Das Kinderschutz-Zentrum
 
 

Über uns

Seit 1986 bildet die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) einen Schwerpunkt der ambulanten Erziehungshilfen im Kinderschutz-Zentrum Gütersloh.

Die Merkmale der Sozialpädagogischen Familienhilfe sind:

  • aufsuchende Familienhilfe
    Die Zusammenarbeit zwischen SPFH und Familie findet schwerpunktmäßig im Lebensumfeld der Familie statt. Die Familien erhalten Beratung, Entlastung und Unterstützung direkt in der Familie.
  • Zeitintensität der Hilfe
    Die Zusammenarbeit kann je nach Bedarf sehr zeitintensiv stattfinden (Der Durchschnittswert liegt bei ca. 5 Std. in der Woche). Die Dauer der Zusammenarbeit kann maximal 2 Jahre sein.
  • Kontinuität der Hilfe
    Die SPFH bietet Beratung und Unterstützung in verschiedensten Problemlagen:
    Beziehungsprobleme, Erziehungsfragen, Schulprobleme, Schwierigkeiten mit Ämtern, Verschuldung usw.. Die Begleitung bei der Lösung dieser unterschiedlichen Fragen geschieht weitestgehend „aus einer Hand“ und kontinuierlich über den Beratungszeitraum.

Die Hilfeangebote werden individuell auf den Bedarf jeder einzelnen Familie abgestimmt.

Aus diesem Hilfeangebot der SPFH im Kinderschutz-Zentrum haben sich weitere ambulante Erziehungshilfen entwickelt, diese sind zur Zeit:

  • Videogestütztes Elterntraining
  • Erziehungsbeistand (in Kombination mit SPFH)
  • Individuelles Elternkompetenztraining

Weitere bedarfsorientierte ambulante Erziehungshilfen werden im Rahmen der Jugendhilfeplanung der Stadt Gütersloh auch vom Kinderschutz-Zentrum mit weiterentwickelt.

Die ambulanten flexiblen Erziehungshilfen werden von den Familien beim Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh beantragt. Im Rahmen eines Hilfeplanverfahrens findet eine Zusammenarbeit zwischen den MitarbeiterInnen des Fachbereichs Jugend, der Familie und den MitarbeiterInnen des Kinderschutz-Zentrums statt.

 

Einen kurzen Überblick über das Angebot bietet unser Flyer.